Geknicktes und getackertes Arbeitszeugnis ist in Ordnung

Streitigkeiten über ein nach Ende des Arbeitsverhältnisses ausgestelltes Arbeitszeugnis gibt es an deutschen Arbeitsgerichten zu Hauf. Auch wenn der folgende Streit etwas banal anmuten mag – ganz unberechtigt ist der Einwand des Klägers unserer Ansicht nach nicht. Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz entschied nun – in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts – dass der Anspruch des Arbeitnehmers auf Erteilung eines Arbeitszeugnis …

Woran erkenne ich versteckte Hinweise im Zeugnis?

Das Arbeitszeugnis bzw. Zeugnis ist für jeden Arbeitnehmer eine wichtige Angelegenheit. Hiermit kann er oder sie nachweisen, welcher Form der Arbeit er in den letzten Jahren nachgegangen ist, wie er bei seinen Arbeitgebern angekommen ist und wie seine Arbeit generell eingeschätzt wurde. Bewirbt sich ein Arbeitnehmer auf eine neue Arbeitsstelle, sind es besonders die Arbeitszeugnisse, die beim Personaler viel Beachtung finden. …

Unterschrift zu krakelig – Frau klagt gegen Arbeitszeugnis

Wo wir gerade in den letzten Beiträgen des öfteren das Thema Zeugnis in den Fingern hatten, hier mal ein bemerkenswertes Urteil aus der Kategorie, womit sich Richter alles beschäftigen müssen: Zu schief, zu krakelig und nicht von ihm: auf eine Arbeitnehmerin wirkte die Unterschrift ihres Chefs unter ihrem Arbeitszeugnis eher wie eine verschlüsselte Botschaft. Sie zog daher vors Arbeitsgericht. Dreimal. …

Klageverzicht gegen Zeugnis ist unwirksam

Nach Ausspruch einer Kündigung regeln Arbeitnehmer und Arbeitgeber häufig weitere Punkte in einem Abwicklungsvertrag. Klassischer Weise erhält der Arbeitnehmer eine Abfindungszahlung vom Arbeitgeber – verzichtet im Gegenzug aber darauf, eine Kündigungsschutzklage zu erheben. Wird dem Arbeitnehmer aber nur ein qualifiziertes Arbeitszeugnis als Gegenleistung zum Klageverzicht zugesprochen, ist dieser unangemessen benachteiligt und die getroffene Vereinbarung unwirksam. Dies entschied das Bundesarbeitsgericht in …

Anspruch auf besseres Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnisse führen immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Nicht selten endet der Streit schließlich vor dem Arbeitsgericht. Denn natürlich möchte der Arbeitnehmer ein möglichst gutes Arbeitszeugnis erhalten, schließlich ist das Arbeitszeugnis elementar für die nächsten Bewerbungen. Der Arbeitgeber möchte hingegen ein ehrliches Arbeitszeugnis abgeben. Häufig sind dem Arbeitszeugnis bereits Verhandlungen vorausgegangen, denn die meisten Arbeitnehmer haben klare Vorstellungen, was genau …

Arbeitszeugnis darf nicht ironisch formuliert sein

Die Formulierungen in Arbeitszeugnissen führen immer wieder zu arbeitsrechtlichen Streitigkeiten, die nicht selten vor dem Arbeitsgericht enden. Denn häufig erhalten Mitarbeiter eine andere, schlechtere Bewertung im Zeugnis, als eigentlich erwartet. Ganz anders war es jetzt in einem Fall, denn das Landesarbeitsgericht Hamm zu entscheiden hatte. Hier wurde der Mitarbeiter nicht schlechter bewertet, sondern im ganz im Gegenteil: viel besser, als …

Die geheimen Zeugnis-Codes

Ein Arbeitszeugnis muss grundsätzlich wohlwollend formuliert sein. Der Arbeitgeber darf somit keine offene Kritik im Arbeitszeugnis üben. Deshalb hat sich eine eigene Zeugnissprache entwickelt, die seit Jahren immer wieder für Streitigkeiten vor deutschen Arbeitsgerichten sorgen. Denn auch verschlüsselte, negative Botschaften sind im Arbeitszeugnis verboten. Was für den Arbeitnehmer zunächst nett und wohlwollend klingt, beinhaltet tatsächlich herbe Kritik des Arbeitgebers, nur …

Geheimcodes im Zeugnis – Woran kann ich sie erkennen?

Wie wirken Geheimcodes im Zeugnis? Ein Arbeitszeugnis muss grundsätzlich wohlwollend formuliert, aber auch wahr sein. Der Arbeitgeber darf somit keine offene Kritik im Arbeitszeugnis üben. Aus Sicht vieler Arbeitgeber eine geradezu unmögliche Aufgabe. Deshalb hat sich eine eigene Zeugnissprache entwickelt, die seit Jahren immer wieder für Streitigkeiten vor deutschen Arbeitsgerichten sorgen. Denn auch verschlüsselte, negative Botschaften sind im Arbeitszeugnis verboten. Was …

Arbeitszeugnis „zur vollen Zufriedenheit“

In der Arbeitswelt scheint es von guten und sehr guten Arbeitszeugnissen nur so zu wimmeln. Dies lässt jedenfalls der Schluss einer Studie der Universität Erlangen-Nürnberg zu, nach der von ca. 800 ausgewerteten Arbeitszeugnissen fast 90 Prozent eine gute oder sehr gute Bewertung enthielten. In der sog. Zeugnissprache wird eine gute Arbeitsleistung des Arbeitnehmers im Arbeitszeugnis als Gesamtbewertung mit der Formulierung“ …