Kann ich mündlich gekündigt werden?

Mündliche Kündigungen sind grundsätzlich und ohne jede Ausnahme unwirksam. Trotzdem sollte der von der Kündigung betroffene Arbeitnehmer unbedingt und sofort einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen, um das weitere Vorgehen zu planen. Das Anstellungsverhältnis bleibt nämlich rechtlich nach einer mündlichen Kündigung ohne Einschränkungen bestehen. Dies gilt im Übrigen auch für Kündigungen des Arbeitnehmers und Aufhebungsverträge.

Der Mündlichen Kündigung folgt oft die Schriftliche Kündigung

Die Erfahrung zeigt, daß nach einer mündlichen Kündigung in der Regel die schriftliche Kündigung oder eine Kündigungsbestätigung sehr schnell folgt. Darauf sollte man vorbereitet sein. Wichtig dabei ist: Es kommt auf die Feinheiten an. Gerade bei sogenannten Kündigungsbestätigungen machen Arbeitgeber oft kapitale Fehler.

Deshalb sollten Sie bereits bei jeder Androhung einer Kündigung oder einer mündlichen Kündigung unbedingt anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Nutzen Sie dafür gerne unsere kostenlose telefonische Ersteinschätzung.


Mehr zum Thema Recht: Krankheitsbedingte KündigungKündigungsfristenPersonalakteProbezeitkündigungSonderkündigungsschutz – Änderungskündigung betriebsbedingt – Freistellung ohne KündigungRechtsanwalt Husum –  Kleinbetrieb – Sozialplan Entlassung – Kündigungsfrist unbefristeter Arbeitsvertrag – Leitender Angestellter Kündigungsschutz – Kündigung ohne ArbeitsvertragAufhebungsvertrag Nachteile – Elternzeit verkürzen – Aufhebungsvertrag Sperrzeit vermeidenDrei-Wochen-FristRechtsanwalt Garding


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinschätzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant:

Befristet Arbeitsverträge für Fußballprofis – Haben Profisportler keine Rechte?

Befristete Arbeitsverträge sind grundsätzlich an enge Voraussetzungen geknüpft. Ein Arbeitsvertrag darf nur befristet werden, wenn ein Sachgrund nach §14 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) (beispielsweise wenn nur vorübergehend betrieblicher Bedarf an der Arbeitsleistung besteht) oder wenn die Befristung höchstens zwei Jahre beträgt.

Befristete Verträge im Profifußball zulässig

Dass befristete Arbeitsverträge auch im Profifußball zulässig sind, entschied jetzt das Landesarbeitsgericht Rheinland- Pfalz.

Im vorliegenden Fall hatte Heinz Müller, ehemaliger Torwart von Mainz 05, vor dem Arbeitsgericht Mainz geklagt.
Müller erhielt zunächst einen 3-Jahres Vertrag bei Mainz 05, schließlich erhielt er einen neuen befristeten Vertrag über 2 Jahre. Dieser wurde jedoch vom Bundesligisten Mainz 05 nicht mehr verlängert….WEITERLESEN

Befristet Arbeitsverträge für Fußballprofis – Haben Profisportler keine Rechte?/Bild: Unsplash.com


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Arbeitszeugnis für eine Führungskraft –  Drei Wochen FristArbeitsvertragAufhebungsvertragBefristungBetriebsversammlung  Corona ArbeitsrechtCorona KündigungArbeitszeugnisKündigung SchriftformArbeitsrecht Lufthansa Was tun bei Kündigung durch Germanwings Arbeitsrecht MTU aero enginsPiloten Übergangsversorgungfristgerechte Kündigung Betriebsrat Kanzlei


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinschätzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr