Branchen Arbeitsrecht

Unterschiedliche Branchen haben teilweise ganz unterschiedliche Regeln, auch im Arbeitsrecht. Es gilt zwar für alle grundsätzlich dasselbe Gesetz bzw. dieselben Gesetze, allerdings gibt es durch Tarifverträge oder branchenübliche Arbeitsvertragsgestaltungen oder auf andere Art und Weise üblichen Regeln immer wieder erhebliche Unterschiede.

Man kann es recht einfach an folgendem Beispiel klar machen:

Wenn ein Gerüstbauer einen Kollegen mit „Moin Du Arsch!“ begrüßt, dürfte das einigermaßen zweifelsfrei noch zum höflichen Umgangston unter Kollegen fallen. Auf der Direktionsetage einer Bank wäre das wahrscheinlich schon ein Grund für eine fristlose Kündigung, zumindest für eine Abmahnung. In der Luft und auf See gibt es wieder andere Regeln als an Land. Welcher Normale Arbeitnehmer kennt „Off-Tage“, wie sie beim fliegenden Personal Alltag sind? Die Beispiele lassen sich über Teildienste in der Gastronomie und Hotellerie und noch viel weiter fortsetzen.

Spezielle Branchen im Arbeitsrecht

So unterschiedlich die Branchen, so unterschiedlich die Interessen und Spezialisierungen. Oft hat die Neigung zu der einen oder anderen Branche private Ursachen. Wo haben die Eltern gearbeitet als man Kind war? – Wo arbeiten Freunde und Geschwister? – Der Hobbykoch wird leichter Zugang zu Themen der Gastronomie finden und der Bruder in einer Großbank wird den Zugang zu diesen Themen erleichtern.

In unserer Kanzlei gibt es eine größere Zahl von Branchen, in denen wir regelmäßig tätig sind. Sobald es um größere Firmen oder Konzerne geht, arbeiten wir ausschließlich auf Arbeitnehmer oder Betriebsratsseite oder vertreten Leitende gegen den Arbeitgeber.