Arbeitsrecht für Bankangestellte

Im Zuge der anhaltenden Finanzkrise müssen auch die Banken immer mehr Kosten einsparen, nicht zuletzt auf Kosten der eigenen Mitarbeiter.

Arbeitsrecht für Bankangestellte/Unsplash.com

In den vergangenen Monaten und Jahren machten bereits große Entlassungswellen bei der Deutschen Bank und der Postbank in Deutschland Schlagzeilen. Auch die Commerzbank musste bereits massiv Stellen streichen.

Nicht selten müssen ganze Filialen geschlossen werden. Für die Mitarbeiter heißt dies ein stetes Bangen um den Arbeitsplatz. Doch auch Umstrukturierungsmaßnahmen zur Kosteneinsparung können für manche Mitarbeiter den Arbeitsplatz bedeuten.

Häufig wollen sich die Banken dann durch freiwillige Vereinbarungen von ihren Mitarbeitern trennen. Paradebeispiel dafür ist der AufhebungsvertragDoch dabei ist immer äußerste Vorsicht geboten, ein solcher sollte niemals sofort unterschrieben werden. Denn wer einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet, riskiert eine 12-wöchige Sperrzeit beim Arbeitslosengeld. Denn wer selbst die Arbeitslosigkeit herbeiführt, erhält die Arbeitslosengeldsperre. Und genau dies ist beim Aufhebungsvertrag der Fall.

Arbeitsrecht für Bankangestellte/ Bild: Unsplash

Zwar bieten die Banken in der Regel eine höhere Abfindung, diese reicht in der Regel jedoch nicht aus, um die 12-wöchige Sperrzeit zu überbrücken. Grundsätzlich muss die Bank bei einer solchen Kündigung auch immer nachweisen, dass der Arbeitsplatz wegfallen würde, keine anderen Stellen verfügbar sind und dass eine Sozialauswahl durchgeführt wurde. Häufig liegen genau diese Voraussetzungen jedoch nicht vor.

Hilfe sollte man dann bei einem erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht suchen, um im Rahmen einer Kündigungsschutzklage die Wirksamkeit der Kündigung überprüfen zu lassen.


Mehr zum Thema Kündigung: KündigungsschutzgesetzFreistellung ohne KündigungKündigungsschutz Sicherheitsbeauftragter 


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Auch interessant: Leistungsbedingte Kündigung

Leistungsbedingte Kündigung/ Bild: Unsplash.com/ Eric Florae

Die Leistungsbedingte Kündigung ist ein schwieriges Pflaster. Sogenannte Immer wieder kommt es vor, dass Arbeitnehmer leistungsbedingt gekündigt werden. Entweder erbringen sie nicht die im Unternehmen übliche Leistung oder machen bei ihrer Arbeit überdurchschnittlich viele Fehler. Tatsächlich darf der Arbeitgeber in solchen Fällen eine leistungsbedingte Kündigung aussprechen – aber nur unter bestimmten Voraussetzungen. Der Arbeitnehmer hat sich schließlich laut seinem Arbeitsvertrag zu einer bestimmten Leistung verpflichtet.

Weiterlesen


Profis im Kündigungsschutz: Kanzlei für Arbeitsrecht Hamburg HafencityArbeitsrecht in FlensburgArbeitsrecht in NeustadtKanzlei für Arbeitsrecht in Wilhelmsburg


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.