Abfindung – Gibt es einen gesetzlichen Anpruch?

Gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf Abfindung? Wir erklären die Möglichkeiten.

Es gibt an sich keinen Abfindungsanspruch. Aber es wird in fast jedem K√ľndigungsschutzprozess eine Abfindung gezahlt. Das passt nur auf den ersten Blick nicht zusammen. Denn in der Praxis hat es sich eingeb√ľrgert, dass der Arbeitgeber sich mit einer Abfindung aus dem K√ľndigungsschutzprozess ‚Äěfreikauft‚Äú. Dabei hat sich ‚Äď aus nicht wirklich nachvollziehbaren Gr√ľnden ‚Äď ein Wert von 0,5 Bruttomonatsgeh√§ltern pro Jahr der Besch√§ftigung als ‚ÄěRegelabfindung‚Äú ergeben. Ein Arbeitnehmer, der f√ľnf Jahre bei einem Gehalt von zuletzt 2.000,00 Euro brutto t√§tig war, h√§tte/ erhielte theoretisch eine Regelabfindung von 5.000,00 Euro brutto. Diese Abfindung ist ein unverbindlicher Richtwert. Es h√§ngt aber immer von den Umst√§nden des Einzelfalles ab, ob dieser Wert erreichbar ist oder auch nicht, oder ob sogar eine erheblich h√∂here Abfindung das Ergebnis des arbeitsgerichtlichen Verfahrens ist. Die Abfindung ist – rein rechtlich gesehen – ein Ausgleich f√ľr den „sozialen Besitzstand“, der sich im Wesentlichen in der Dauer des Arbeitsverh√§ltnisses widerspiegelt. Die echte Abfindung, die vom Arbeitsgericht durch Urteil festgesetzt wird, kommt nur in sehr seltenen F√§llen vor und betrifft dann in der Regel die Entlassung von leitenden Angestellten. Die H√∂he der erreichbaren Abfindung h√§ngt dabei weitgehend von diesen drei Faktoren ab:

  • Erfolgsaussichten im K√ľndigungsschutzverfahren
  • Wirtschaftliche Leistungsf√§higkeit und Mitarbeiterzahl des Arbeitgebers
  • St√§rke des Trennungswunsches des Arbeitgebers

Ein Buchhalter, der nach 20 Jahren beim nachgewiesenen Griff in die Kasse erwischt wurde, wird von seiner „Regelabfindung“ von vielleicht 30.000 Euro eher nichts sehen, w√§hrend der junge Familienvater, der ohne jeden Grund nach zwei Jahren gek√ľndigt wird, unter Umst√§nden mit einem halben Jahresgehalt oder mehr abgefunden wird.

Abfindung – Gibt es einen gesetzlichen Anpruch?/Bild: Unsplash.com


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: NachteilausgleichPersonenbedingte K√ľndigungRechtsanwalt Husum – RechtsschutzversicherungSonderk√ľndigungsschutzSozialwahlUrlaubsverg√ľtungWaBewertungssystem BetriebsratEGMR Freistellung von der ArbeitAufhebungsvertrag mit Freistellung Anspruch auf Freizeitausgleich EuGH Generalanwalt Allgmeiner forderungsausgleich


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinsch√§tzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei K√ľndigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr


Auch interessant:

Wie wird eine Abfindung versteuert?

Diese Frage wird uns im Arbeitsrecht immer wieder gestellt: Wie wird eine Abfindung versteuert?

Verbreiteter Irrtum: Abfindungen m√ľssen nicht versteuert werden

Zu den weit verbreiteten Mythen im Arbeitsrecht geh√∂rt die Vorstellung, dass vom Arbeitgeber gezahlte Abfindungen steuerfrei seien. Nicht ganz falsch, wenn man ein paar j√§hre oder Jahrzehnte zur√ľck denkt….WEITERLESEN

Wie wird eine Abfindung versteuert? Bild: Unsplash.com


Mehr zum Thema Recht: Krankheitsbedingte K√ľndigungK√ľndigungsfristenPersonalakteProbezeitk√ľndigungSonderk√ľndigungsschutz – √Ąnderungsk√ľndigung betriebsbedingt – Freistellung ohne K√ľndigung –  Kleinbetrieb – Sozialplan Entlassung – K√ľndigungsfrist unbefristeter Arbeitsvertrag – Leitender Angestellter K√ľndigungsschutz – K√ľndigung ohne ArbeitsvertragAufhebungsvertrag NachteileAufhebungsvertrag Sperrzeit vermeiden

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinsch√§tzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei K√ľndigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr


Auch interessant:

Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld

Der Gesetzgeber hat die Anspruchsdauer beim Arbeitslosengeld durch das dritte Gesetz f√ľr moderne Dienstleistung am Arbeitsmarkt (Hartz III) ge√§ndert. Die √Ąnderung wirkt sich allerdings aufgrund der √úbergangsvorschrift in ¬ß 434 l SGB III erst ab 01.02.2006 aus. F√ľr Arbeitnehmer/Arbeitslose, deren Anspruch auf Arbeitslosengeld bis zum 31.1.2006 entsteht, d. h. die Arbeitslosigkeit mu√ü sp√§testens am 31.01.2006 vorliegen, ist ¬ß 127 SGB III in der bis zum 31.12.2003 geltenden Fassung weiterhin anzuwenden. Die Neufassung, die seit 01.01.2004 Gesetz ist, gilt daher erstmals f√ľr Beendigungen von Arbeitsverh√§ltnissen, die zum 31.01.2006 ausgesprochen wurden. WEITERLESEN

Nach altem Recht bis zu 32 Monate Arbeitslosengeld

Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld/ Bild: Unsplash.com/ Veri Ivanova


Mehr zum Thema Abfindung: Abfindung im KleinbetriebAbfindungsanspruch berechnen  –  AbfindungsvergleichAbfindungsanspruchAbmahnungAbfindungszahlungAbfindungsformelAbfindungsforderungAufhebungsvetrag und CoronaFristlose K√ľndigung CoronaAbfindung – Abfindungsrechner ArbeitsvertragArbeitsrecht Insolvenz Airbus Stellenabbau SozialplanPersonalabbau Lufthansa TechnikPersonalabbau BodenpersonalSozialplan Abfindung


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinsch√§tzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei K√ľndigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr


Berechnen Sie online Ihre Abfindungshöhe


Profis im K√ľndigungsschutz: Anwalt f√ľr K√ľndigungsschutz in FinkenwerderAnwalt f√ľr Arbeitsrecht in FinkenwerderKanzlei f√ľr Arbeitsrecht in HarburgKanzlei f√ľr Arbeitsrecht in KielRechtsanwalt f√ľr Arbeitsrecht in BergedorfRechtsanwalt f√ľr Arbeitsrecht in DulsbergRechtsanwalt f√ľr Arbeitsrecht in Eilbek Rechtsanwalt f√ľr Arbeitsrcht in Eimsb√ľttel


Auch interessant:

Abfindung im Kleinbetrieb

Wenn ein Arbeitnehmer gek√ľndigt worden ist, fragt er regelm√§√üig nach seinen Rechten auf Weiterbesch√§ftigung oder Abfindung. Der entscheidende Punkt ist dabei zun√§chst immer die Frage nach der Anwendbarkeit des K√ľndigungsschutzgesetzes, da sich hier die wesentliche Weiche stellt. Findet das K√ľndigungsschutzgesetz n√§mlich keine Anwendung, dann hat der betroffene Arbeitnehmer nur sehr eingeschr√§nkte M√∂glichkeiten, sich gegen die ausgesprochene K√ľndigung zur Wehr zu setzen. Nicht zur Anwendung kommt das K√ľndigungsschutzgesetz vor allem dann, wenn es sich bei dem Arbeitgeber um einen Kleinbetrieb handelt.

Wo ist der Kleinbetrieb gesetzlich geregelt?

Ausdr√ľcklich erw√§hnt wird der Kleinbetrieb im Gesetz nicht. Allerdings regelt ¬ß 23 KSchG, wann das K√ľndigungsschutzgesetz √ľberhaupt anwendbar ist. Die erste Voraussetzung ist, dass das Arbeitsverh√§ltnis zum Zeitpunkt der K√ľndigung l√§nger als sechs Monate bestanden haben muss (pers√∂nliche Geltungsvoraussetzung). Wer also zum Zeitpunkt der K√ľndigung noch nicht l√§nger als sechs Monate besch√§ftigt war, genie√üt keinen K√ľndigungsschutz, und zwar unabh√§ngig von der Betriebsgr√∂√üe. Bespiel: Der Arbeitnehmer ist bei einem gro√üen deutschen Unternehmen mit hunderten von Filialen und 50.000 Mitarbeitern besch√§ftigt und erh√§lt f√ľnf Monate nach Beginn des Arbeitsverh√§ltnisses eine betriebsbedingte K√ľndigung. Da er die sechsmonatige Karenzfrist nicht √ľberschritten hat, findet das K√ľndigungsschutzgesetz auf sein Arbeitsverh√§ltnis keine Anwendung. Zu pr√ľfen w√§re hier allerdings, ob ein im Betrieb vorhandener Betriebsrat vor Ausspruch der K√ľndigung ordnungsgem√§√ü beteiligt worden ist. Die zweite Voraussetzung f√ľr die Anwendbarkeit des K√ľndigungsschutzgesetzes ist, dass der Arbeitgeber zum Zeitpunkt der K√ľndigung regelm√§√üig mehr als 10 Arbeitnehmer (Schwellenwert) in Vollzeit besch√§ftigt (allgemeine Geltungsvoraussetzung). Tut er dies nicht, so spricht man von einem Kleinbetrieb. Weiterlesen

Abfindung im Kleinbetrieb/ Bild: Unsplash.com/ Guilherme Cunha


Mehr zum Thema AbfindungAbfindung im Kleinbetrieb – Abfindung Steuer vermeidenMindestlohnOrdentliche K√ľndigungArbeitsleistungBesch√§ftigungsverbotTarifvertragKonzerbetriebsratArbeitsvertragunbefristeter ArbeitsvertragBeendigungsk√ľndigungAufhebungsvertrag unterscheiben – ja oder nein? Der Aufhebungsvertrag und seine Nachteile


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinsch√§tzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei K√ľndigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr


Auch interessant: 

Die Abfindung und die Steuer

Wichtige Tipps f√ľr Arbeitnehmer

Die Frage, ob Abfindungen versteuert werden m√ľssen, bekommen wir immer wieder gestellt. Und immer noch spukt in den K√∂pfen vieler Betroffener die Idee herum, eine vom Arbeitgeber gezahlte Abfindung k√∂nne steuerfrei vereinnahmt werden. Diese mit √úbergangsregelungen bis Ende 2007 geltende Regelung existiert nicht mehr. Jede Abfindung ist zun√§chst einmal in vollem Umfang steuerpflichtiges Einkommen.

Progressive Einkommenssteuer

Denken wir uns Max Abfindikus aus, er ist ledig, hat keine Kinder. Er verdient als Angestellter 30.000 ‚ā¨ brutto. Seine pers√∂nlichen Freibetr√§ge bleiben in den folgenden Berechnungen unbeachtet. Seine Einkommenssteuer betr√§gt 5.601 ‚ā¨ zzgl. Soli in H√∂he von 308 ‚ā¨ (s√§mtliche Werte gerundet). Sein Einkommen wird damit durchschnittlich mit 19,7% versteuert…       Weiterlesen Jetzt online Abfindungsh√∂he berechnen

Abfindung und die Steuer/ Bild: Unsplash.com


Mehr zum Thema AbfindungAbfindung im Kleinbetrieb – Abfindung Steuer vermeidenMindestlohnOrdentliche K√ľndigungArbeitsleistungBesch√§ftigungsverbotTarifvertragKonzerbetriebsratArbeitsvertragunbefristeter ArbeitsvertragBeendigungsk√ľndigungAufhebungsvertrag unterscheiben – ja oder nein? Der Aufhebungsvertrag und seine NachteileKein R√ľcktritt vom AufhebungsvertragAufhebungsvertrag und CoronaFristlose K√ľndigung Corona

 


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinsch√§tzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei K√ľndigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 ‚Äď 18:00 Uhr