Olympia während der Arbeitszeit gucken?

Gerade haben die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang begonnen.
Doch wie so oft, fallen die Wettkämpfe auf Grund der Zeitverschiebung von acht Stunden in die Arbeitszeit der meisten Arbeitnehmer.
Doch darf man eigentlich während der Arbeitszeit Olympia gucken?

nur mit Zustimmung des Arbeitgebers

Generell werden die Fans des Wintersports enttäuscht sein, denn generell dürfen Arbeitnehmer während der Arbeitszeit nicht einfach Fernsehen gucken, auch nicht bei den Olympischen Winterspielen.
Vielmehr bedarf es dafür der ausdrücklichen Zustimmung des Arbeitgebers.
Auch, wenn der Arbeitgeber sich nicht zum Fernsehen am Arbeitsplatz äußert, dürfen die Mitarbeiter daraus nicht einfach schließen, dass der Arbeitgeber schon nichts dagegen haben wird.
Vielmehr müssen sie den Arbeitgeber explizit fragen, ob am Arbeitsplatz der Fernseher laufen darf.

Wer sich nicht an die Vorgaben des Arbeitgebers hält, muss unter Umständen sogar mit einer Abmahnung oder gar mit einer Kündigung im Wiederholungsfall rechnen.
Deshalb gilt: nicht einfach über das Verbot des Arbeitgebers hinwegsetzen.I

Ist Radio hören dafür erlaubt?

Umstrittener ist es jedoch, wenn Mitarbeiter Radio hören möchten.
Erlaubt der Arbeitgeber, dass das Radio während der Arbeitszeit läuft, so darf das Radio auch während der Olympischen Winterspiele weiterlaufen.
Allerdings gilt auch hier, dass die Arbeit nicht vernachlässigt werden darf. Schließlich bezahlt der Arbeitgeber Mitarbeiter fürs Arbeiten und nicht fürs Radio hören!

Vorsicht bei langen Nächten

unsplash.com/ Onur

Auch, wer bis spät in die Nacht hinein die Wettkämpfe zu Hause verfolgt, muss unter Umständen mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen.
Denn, wer am Arbeitsplatz einen schweren Fehler macht, weil er übermüdet ist, riskiert unter Umständen eine Abmahnung.
Begeisterte Wintersportfans sollten deshalb überlegen, ob sie nicht Urlaub nehmen wollen.
So können die Wettkämpfe ganz entspannt zu Hause verfolgt werden.
Einen Anspruch auf Urlaub haben Arbeitnehmer in diesem Zeitraum allerdings nicht.
Generell gilt somit, dass Arbeitnehmer nicht einfach eigenmächtig während der Arbeitszeit den Fernseher einschalten sollten oder über den Computer streamen sollten, denn es drohen arbeitsrechtliche Konsequenzen von einer Abmahnung bis hin zur Kündigung.


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Kündigung im KleinbetriebKündigungsschutzMindestlohnordentliche KündigungSonderkündigungsschutz Kündigungsschutz Leitende Angestellte – Corona Fristlose Kündigung – Entlassung SozialplanCorona Testpflicht – Leitende Angestellte Kündigungsschutz


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant: Arbeitsgerichtsbarkeit 

Unsplash.com

Die Arbeitsgerichtsbarkeit, die Zuständigkeiten und der Gang des arbeitsgerichtlichen Verfahrens sind in einem besonderen Prozessrecht geregelt, dem Arbeitsgerichtsgesetz. Grundsätzlich ist das Verfahren der Zivilprozessordnung angelehnt, jedoch unter Berücksichtigung der arbeitsrechtlichen Besonderheiten.
Die Arbeitsgerichtsbarkeit kennt drei Instanzen: Erstinstanzlich sind für alle Streitigkeiten aus dem

Arbeitsverhältnis die Arbeitsgerichte (ArbG) zuständig. Gegen Urteile oder Beschlüsse des Arbeitsgerichts ist die Berufung bzw. Beschwerde vor den Landesarbeitsgerichten (LArbG) statthaft. Gegen Urteile und Beschlüsse der Landesarbeitsgerichte hingegen ist eine Revision bzw. eine Rechtsbeschwerde bei dem Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt anzustrengen, sofern diese Rechtsmittel zugelassen worden sind.


Profis im Kündigungsschutz: Arbeitsrecht in EilbekFachwalt für Kündigung in FlensburgKanzlei für Arbeitsrecht in Eppendorf Kanzlei für Arbeitsrecht in FinkenwerderAnwalt für Arbeitsrecht in Eilbek


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr