Betriebsbedingte Kündigungen bei der Lufthansa

Die Lufthansa und der Lufthansa Konzern beabsichtigen mehr als 15.000 betriebsbedingte Kündigungen. Die Corona-Krise schüttelt den Kranich massiv durch.

Trotz Staatshilfen berichtete die Hamburger Morgenpost schon Mitte Juni von geplanten Massenentlassungen bei der Lufthansa. Laut Tagesschau.de vom 9.8.2020 plant die Lufthansa im Konzern den Abbau von rund 15.000 Arbeitsplätzen. Das wird nicht ohne eine massive Anzahl betriebsbedingter Kündigungen möglich sein.

Kostenlose Erstberatung im Arbeitsrecht für Airliner

Wenn Sie Fragen zum Arbeitsrecht in der Luftfahrt haben oder von Kündigung betroffen oder bedroht sind, melden Sie sich gerne bei uns. Als Spezialisten im Airline-Arbeitsrecht bieten wir allen Airlinern eine kostenlose Erstberatung im Arbeitsrecht an.


Mehr zum Thema Kündigung: Kündigungsschutzklage – Abfindungsrechner – Anwalt Arbeitsrecht – Personalabbau Lufthansa  – Germanwings EntlassungenAirline Arbeitsrecht  Anwalt Arbeitsrecht LuftfahrtAirbus Personalabbau Schließung Station Frankfurt United Airlines Kündigungsschutz Anwalt Hamburg  – Anwalt Kündigung Hamburg


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Auch interessant: Airbus plant massiven Stellenabbau – Norddeutschland verliert viele Arbeitsplätze

Der massiver Stellenabbau bei Airbus wird vor allem die Norddeutschen Standorte treffen. Wie sich aus aktuellen Presse Mitteilungen entnehmen lässt, verhandeln Arbeitgeberseite, Betriebsräte und Gewerkschaften über den von Airbus beabsichtigten Stellenabbau.

Norddeutschland massiv vom Stellenabbau bei Airbus betroffen

Norddeutschland massiv vom Stellenabbau bei Airbus betroffen/ Bild: Axel Pöppel

Im Werk in Hamburg-Finkenwerder wird es wohl über 2000 Arbeitsplätze kosten. In Stade sind über 300 Arbeitsplätze betroffen und in Bremen noch einmal über 400.Die Arbeitsplätze sollen nach Angaben von Airbus aber nicht nur in der Produktion abgebaut werden, sondern auch in der Verwaltung und den anderen Bereichen.

Nach Aktuellen Informationen des NDR sind alle Norddeutschen Standorte massiv betroffen.

Mehr zum Thema Airlines  und Flugzeugbau im Arbeitsrecht gibt es hier:


Profis im Kündigungsschutz: Kündigung SchriftformAnhörungsrecht des BetriebsratsBerufsausbildungsverhältnisAuflösungsantragÄnderungskündigungfristgerechte KündigungAnwalt Kündigung in AltonaFachanwalt Kündigung EppendorfRechtbeistand Arbeitsrecht Hamburg Betriebsrat Kanzlei Kanzlei Arbeitsrecht Hamburg NeustadtAnwalt Kündigung WandsbekRechtsanwalt für Arbeitsrecht in Altserdorf


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.