Corona-Infektion am Arbeitsplatz – Haftet der Arbeitgeber?

Die Masseninfektion von Mitarbeitern im Schlachthof von Tönnies lässt am Rande eine Frage aufkommen, die gar nicht so einfach zu beantworten ist. Wer haftet für die Folgen einer Corona Infektion am Arbeitsplatz?

Und da ist sie wieder, die liebste Antwort aller Juristen: Es kommt darauf an.

Wer trägt die Verantwortung und bei dir artigen Masseninfektion beziehungsweise wem kann man zu Recht die Schuld für diese Ausbruch geben.

Drei – Stufen – Theorie des Bundesarbeitsgerichts

Grundsätzlich kennen wir im deutschen Arbeitsrecht eine so genannte Drei – Stufen – Theorie.

Bei  1. leichter Fahrlässigkeit haftet der Verursacher nicht, bei 2. mittlerer Fahrlässigkeit anteilig und bei 3. Grober Fahrlässigkeit sowie Vorsatz haftet der Verursacher vollständig für den entstehenden Schaden.

Auf den ersten Blick spricht sehr viel dafür, dass die Firmengruppe bei Tönnies genau wusste was, wie und warum in den Fleischfabriken ablief. Daher liegt hier eine Haftung nahe.

Wie weit aber die Haftung im Fall Tönnies geht, werden am Ende die Gerichte entscheiden.

Wichtig für die Haftungsfrage wird am Ende sein, wie ernst der Arbeitgeber die Pandemie genommen hat und welche Vorsichtsmassnahmen er verwendet hat.

Mehr zum Thema z.B. auf: Spiegel-Online


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Mehr zum Thema Arbeitsrecht:  strafende KündigungSonderkündigungsschutz Kirche MitarbeitervertretungBetriebsrat Mitbstimmungsrechte Führung Personal muss ich am Personalgespräch teilnehmen?Personalgespräch Persrat regelmäßige Gespräche von Betriebsrat und Geschäftsführungkann der chef überstunden anordnen


Auch interessant:

Betriebsratsarbeit in Corona-Zeiten: Beschlüsse bei Videokonferenz unwirksam?

Als Interessenvertretung haben Betriebsräte derzeit viel um die Ohren. Angesichts der Corona-Krise mitsamt der wirtschaftlichen Auswirkungen kommen Arbeitgeber frequentiert auf die Betriebsräte zu und wollen betriebliche Regelungen schaffen – insbesondere zur Kurzarbeit und zum Home Office. Doch es gibt ein Problem: Die Betriebsräte arbeiten zurzeit vielfach selbst im Home Office und fassen Beschlüsse per Video- und Telefonkonferenz. Ist das womöglich ein Problem? Weiterlesen


Profis zum Kündigungsschutz: Anwalt Arbeitsrecht Airline Anwalt Kündigung Hamburg Anwalt für Kündigungsschutz in Uhlenhorst – Rechtsbeistand bei Kündigung in VolksdorfRechtsbeistand bei Kündigung in Wandsbek –  Spezialist Kündigung HamburgAnwalt Arbeitsrecht HamburgZuschläge Mehrarbeit


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Mehr zum Thema Corona:

Kündigung wegen Corona – Was tun?

Das Coronavirus hat starke Auswirkungen auf die komplette Arbeitswelt. Uns erreichen momentan täglich zahlreiche Anfragen zu diesem Thema und wir merken, dass bei vielen große Unsicherheiten bestehen.

Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Fragen zum Thema Kündigung wegen Corona zusammengefasst.

Zudem haben wir für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Betriebsräte die häufigsten Fragen zum Arbeitsrecht und Corona gesammelt und die zugehörigen Antworten in einer eigenen Rubrik veröffentlicht.

Übersicht

WEITER