Corona und der Rechtsstaat – Eine glossiger Kommentar

Um es ganz klar zu stellen: Ich bin 3 fach geimpft und halte das SARS Cov 2 Virus mit all seinen alpha, delta und omicron Varianten für gefährlich.

Dass bedeutet aber nicht, dass man alle Maßnahmen und / oder Unterlassungen bzw. Handlungen der Politik und von Menschen aus dem Nahfeld der Politik für richtig oder auch nur vertretbar halte. Und ich bin der Auffassung, dass die zahlreichen schwerwiegenden Versäumnisse und Fehler in der Politik viele Menschen in die Arme von Leugnern, Querdenkern und Reichsbürgern getrieben haben.

Ein paar Beispiele:

1. Jens Spahn und die Maskenfrage:

Anfang 2020 lässt Herr Minister Spahn verlauten, dass Masken nichts bringen. Ein halbes Jahr später verdient die Firma, bei der sein Ehemann beschäftigt ist und andere aus dem Unionsumfeld Millionen damit.

Im Norden fragt man gerne: Tut denn das Not?

Und ich kann nur antworten: Nee, tut nich Not.

2. Özlem Türeci, Ugur Sahin und die Milliarden:

Was Herr Sahin und Frau Türeci mit ihrem Team geleistet haben ist unglaublich wertvoll für die Menschheit und hat sehr viele Menschenleben gerettet. Das muss gesagt werden. Ich bin sehr dankbar, dass dort so gutes gelungen ist.

Ebenso halte ich es für vertretbar und sogar notwendig, die Inhaber und Gründer von BionTech, stellvertretend für die anderen Impfstoffhersteller zu kritisieren. Nämlich dafür, dass sie eben nicht ihre Patente freigeben oder alternativ Impfstoffe für die Dritte Welt zu Selbstkosten hergeben.

Und man muss auch die Deutsche und Europäische Politik fragen, warum sie sich so vehement gegen das Aussetzen des Patentschutzes für eine begrenzte Zeit wehrt.

3. Olaf Scholz, die FDP und die Impfpflicht

Vor zwei Jahren kannten nur ein paar Spezies Corona in der heutigen Form. Ein paar Monate später im ersten Lockdown

Einzig der „Alte Sack von  der Waterkant“ – er möge mir diesen Ausdruck kollegialiter verzeihen, Wolfgang Kubicki von der Kieler Förde macht sich noch hörbar gerade.

Wofür bringt die Impfpflicht jetzt etwas? – Keine Ahnung muss ich als epidemioligisch viertelgebildeter Mensch sagen. Aber es stellen sich weitere Fragen?

Was wollen wir mit einer Impfpflicht erreichen? – Keine Ahnung. Muss ich auch antworten. Gegen die Omicron-Welle hilft sie zumindest nicht. Und wenn ich Herrn Droste richtig verstanden habe, ist Omikron wahrscheinlich die Pforte aus der Pandemie ….

Fazit

Und genau diese drei Beispiele – und ja, es gibt viel mehr Beispiele, die vielleicht sogar besser sind – zeigen einfach die Richtung. Für mich macht es den Eindruck, als wäre ein Kern der Problematik, dass Politik und die Großwirtschaft – Banken und Konzerne insbesondere – den Eindruck erwecken, als würden sich gemeinsame Sache zu Ungunsten der Menschen im Lande machen. Und viele Menschen deswegen den teilweise und evtl. sogar überwiegend vernünftigen Ansätzen des Handelns der Politiker so misstrauen, dass sie sich sogar gegen eine Impfung wehren, die ich zumindest für gut und vernünftig halte.

Corona und der Rechtsstaat – Eine glossiger Kommentar/ Bild: Unsplash.com


Mehr zum Thema Recht: Krankheitsbedingte KündigungKündigungsfristenPersonalakteProbezeitkündigungSonderkündigungsschutz – Änderungskündigung betriebsbedingt – Kündigung trotz KrankschreibungMitbestimmungsrecht Betriebsrat – Drei-Wochen-Frist – Kleinbetrieb – Sozialplan Entlassung – Internationale ScheidungScheidung bei Deutschen mit Wohnsitz im Ausland – Testamentsvollstrecker


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant:

Corona-Test – Verpflichtung im Job!?

Kann mein Chef mich zum Corona-Test zwingen? Diese Frage steht in Zeiten von Corona und Pandemie immer wieder im Blickpunkt. Und die Rechtslage ändert sich ständig.

Nach bestem Wissen und Gewissen: Kein Arbeitgeber kann Sie zum Test zwingen. ABER: Wer umgeimpft und nicht genesen mit entsprechender Bescheinigung ist, den darf der Arbeitgeber nicht ohne tagesaktuellen Test an den Arbeitsplatz lassen.

Kein Test, keine Arbeitsmöglichkeit, kein Lohn … einziger Ausweg: Home-Office, wenn möglich und dem Chef zumutbar.

Eine Anmerkung: Selbst wir, als Rechtsanwälte, die sich täglich mit dem Thema Corona am Arbeitsplatz beschäftigen, können den ständigen Rechtsänderungen und Widersprüchen teils nicht mehr folgen. Das ist in höchstem Maße Problematisch. Die Politik muss hier künftig anders vorgehen. Denn wie soll Otto-Normalbürger/in verstehen, was geübte Anwälte kaum oder nicht verstehen?…WEITERLESEN

negativer Corona Test


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Kündigung fristgerechtKündigungsschutzKündigungsschutz ArbeitsrechtKündigung Arbeitsvertragfristlose KündigungAirbus Personalabbau Schließung Station Frankfurt United Airlines Kündigungsschutz Anwalt Hamburg – Sozialplan Arbeitsrecht– Freistellung ohne Wideruf Entlassung bei SozialplanZuschläge Mehrarbeit


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr