Anfechtung der Betriebsratswahl im Arbeitsrecht: Alles was Sie wissen müssen.

Die Anfechtung der Betriebsratswahl ist ein wichtiges Instrument im Betriebsverfasssungsrecht. Hier geht es immer um die Frage, ob die Wahl des Betriebsrats aufgrund von Verstößen gegen wesentliche Vorschriften über das Wahlrecht, die Wählbarkeit oder das Wahlverfahren unwirksam ist und ggf. wiederholt werden muss.

Wahl des Betriebsrats – Anfechtungsgründe

Ein wesentlicher Punkt bei der Betriebsratswahl sind die möglichen Gründe für eine Anfechtung. Nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses haben die Berechtigten zwei Wochen Zeit, um die Wahl beim Arbeitsgericht anzufechten. Dafür müssen wesentliche Vorschriften bezüglich der Wahlberechtigung, der Wählbarkeit oder des Wahlverfahrens verletzt worden sein.

Die Anfechtung einer Wahl

Eine Anfechtung ist nur dann gerechtfertigt, wenn der Verstoß während des Wahlverfahrens nicht rechtzeitig behoben wurde, es sei denn, der Verstoß hatte keinen Einfluss auf das Wahlergebnis.

Gründe für Anfechtung

Ein häufiger Grund für eine Anfechtung ist zum Beispiel ein unklarer Zeitrahmen für die Stimmabgabe. Der Wahlvorstand muss vor der Wahl genau festlegen und bekanntgeben, wann die Arbeitnehmer ihre Stimme abgeben können.

Verfahren bei Verstößen

Kommt es zu Verstößen, kann dies dazu führen, dass die Wahl erfolgreich angefochten wird. Dies kann der Fall sein, wenn die auf den Stimmzetteln aufgeführten Kandidaten in einer anderen Reihenfolge erscheinen als auf der ursprünglichen Vorschlagsliste.

Anfechtungsberechtigte

An der Anfechtung beteiligt sein können mindestens drei wahlberechtigte Personen, eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft oder der Arbeitgeber.

Wer ist berechtigt?

Nicht zur Anfechtung berechtigt sind der Betriebsrat und der Wahlvorstand als Gremien, jedoch können ihre Mitglieder die Wahl anfechten, vorausgesetzt, der Antrag wird von drei wahlberechtigten Arbeitnehmern gestellt.

Erfolgreiche Anfechtung

Eine erfolgreiche Anfechtung führt dazu, dass der Betriebsrat mit der Rechtskraft des Beschlusses aufgelöst wird und Neuwahlen erforderlich sind.

Prozess und Folgen

Nach der erfolgreichen Anfechtung bleibt der Betriebsrat bis zur Rechtskraft des Anfechtungsbeschlusses im Amt. Danach muss eine Neuwahl stattfinden.

Nichtigkeit der Wahl

Eine Betriebsratswahl kann für nichtig erklärt werden, wenn gegen die allgemeinen Grundsätze der ordnungsgemäßen Wahl in einem so hohen Maße verstoßen wurde, dass der Anschein einer rechtmäßigen Wahl nicht mehr besteht.

Bedeutung und Folgen

Die Nichtigkeit einer Wahl kann schwerwiegende Folgen haben, da sie zur sofortigen Auflösung des Betriebsrats führt, ohne dass ein Gerichtsverfahren erforderlich ist. Anders als bei der Anfechtung, bleibt der Betriebsrat nach der Feststellung der Nichtigkeit nicht bis zur Rechtskraft des Beschlusses im Amt. Es ist daher umgehend eine Neuwahl durchzuführen.

Wahl anderer Interessenvertretungen

Die Regeln für die Anfechtung und Nichtigkeit der Betriebsratswahl gelten grundsätzlich auch für andere Interessenvertretungen im Betrieb, etwa den Jugend- und Auszubildendenvertretungen oder der Schwerbehindertenvertretung.

Anwendbarkeit auf andere Wahlen

Die genannten Grundsätze können auch auf die Wahl von Interessenvertretungen in anderen Kontexten, wie zum Beispiel die Wahl von Arbeitnehmervertretungen im Aufsichtsrat oder von Vertrauensleuten, angewendet werden.

Wahl von Betriebsratsmitgliedern

Sollte eine Betriebsratswahl angefochten oder für nichtig erklärt werden, müssen neue Betriebsratsmitglieder gewählt werden. Dies geschieht durch eine Wahl, die den gleichen gesetzlichen Anforderungen unterliegt wie die ursprüngliche Wahl.

Prozess und Folgen

Wenn die Neuwahl durchgeführt wird, treten die neuen Betriebsratsmitglieder ihr Amt sofort nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses an. Sie bleiben im Amt, bis die nächste ordnungsgemäße Betriebsratswahl stattfindet, es sei denn, ihre Wahl wird ebenfalls erfolgreich angefochten.

Wahl von Funktionsträgern des Betriebsrats

Nach der Wahl des Betriebsrats müssen die Mitglieder Funktionsträger für das Gremium wählen. Diese Wahl kann ebenfalls angefochten werden, wenn gegen wesentliche Wahlvorschriften verstoßen wurde.

Relevanz und Prozess

Die Anfechtung der Wahl von Funktionsträgern ist von großer Bedeutung, da diese Personen die Arbeit des Betriebsrats maßgeblich gestalten. Wird die Wahl eines Funktionsträgers erfolgreich angefochten, muss eine Neuwahl des betreffenden Amtes stattfinden.

Der Zeitrahmen für die Durchführung der Neuwahlen

Die genaue Zeit, die für die Durchführung der Neuwahlen erforderlich ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Beispielsweise kann die Größe des Unternehmens, die Anzahl der Mitarbeiter, die sich zur Wahl stellen, sowie die Komplexität der Wahlprozedur eine Rolle spielen.

Allerdings sollte die Neuwahl so schnell wie möglich durchgeführt werden, um die normale Funktion des Betriebsrats wiederherzustellen und Rechtssicherheit zu gewährleisten.

Unterstützung bei Neuwahlen

Um sicherzustellen, dass die Neuwahl ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann es sinnvoll sein, externe Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Dies könnte in Form von rechtlicher Beratung oder Unterstützung bei der Organisation und Durchführung der Wahl geschehen. In bestimmten Fällen könnte auch die Einbeziehung eines neutralen Wahlvorstandes in Betracht gezogen werden.

Wiederherstellung der Funktion des Betriebsrats

Sobald die Neuwahlen abgeschlossen sind und ein neuer Betriebsrat gewählt wurde, kann dieser seine Tätigkeit aufnehmen. Dies stellt sicher, dass die Interessen der Arbeitnehmer weiterhin vertreten werden und die normale Funktion des Betriebsrats wiederhergestellt wird. Es ist wichtig, dass der neue Betriebsrat und die Geschäftsführung eng zusammenarbeiten, um das Vertrauen in den Betriebsrat wiederherzustellen und sicherzustellen, dass zukünftige Wahlen ordnungsgemäß durchgeführt werden.

Unterstützung bei Neuwahlen – Betriebsratswahlen/ Bild: Unsplash.de


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Abbummeln von ÜberstundenAnfechtung BetriebsratswahlTypische Fragen rund um die Krankschreibung AltersdiskriminierungAnfechtung des ArbeitsvertragsLufthansa Cargo Kosten Fortbildung ErstattungZusatzzahlung Terminsvertretung Arbeitsrecht HamburgSonderkündigungsschutz Tierschutzbeauftragte Mehrarbeit ÜberstundenLeitende Angestellte Headhunter


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinschätzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant:

Betriebsratswahl – Light Digital?

Turnusgemäß finden ab März 2022 die Betriebsratswahlen statt. Der Gesetzgeber hat die Notwendigkeit von Anpassungen erkannt und ein wenig gehandelt. Mehr leider nicht. Der Ablauf der Wahlen wurde pandemiebedingt nur ein wenig angepasst.

Aus unserer Sicht hat die Politik hier klassisch nach dem Motto gewollt und nicht gekonnt keine Verbesserung der Situation herbeigeführt, sondern alles komplizierter gemacht. Wie unter diesen Umständen eine nicht anfechtbare Wahl durchgeführt werden soll, mag der Bundesarbeitsminister mal in einer Runde von Arbeitsrichterinnen und Arbeitsrichtern ergänzt durch ein paar kollektivrechtlich orientierte Fachanwältinnen und Fachanwälte für Arbeitsrecht erläutern. Immer wieder müssen wir feststellen: Nicht zu Ende gedacht.

Ein bis­schen digital – Mehr Unsicherheit als Fortschritt?

…Weiterlesen…

Betriebsratswahl – light digital/ Bild: RA Pöppel


Mehr zum Arbeitsrecht:  Abfindung bei Kündigung – Sonderkündigungsschutz Datenschutzbeauftragter –  Rechtsanwalt Kündigung – Rechtsanwalt Arbeitsrecht Barmbek –  Arbeitsrecht in der Luftfahrt – Rechtsbeistand Abfindung Husum Winterhude – Fachanwalt Arbeitsrecht HamburgArbeitsrecht Liebherr AerospaceGermanwings KündigungWas tun bei Kündigung durch EurowingsKündigung- was tun?


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinschätzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant:

Bundesarbeitsgericht aktuell – Formfehler bei der Betriebsratswahl

Ziemlich pünktlich alle 4 Jahre entscheidet das Bundesarbeitsgericht einige Fälle zum Thema Betriebsratswahl. Und praktisch immer hat das entsprechende Wahlanfechtungsverfahren oder allgemeine Beschlussverfahren nur die Unwirksamkeit der Wahl zur Folge und nicht Nichtigkeit. Alles, was der Betriebsrat gemacht hat, bleibt wirksam. Die Betriebsvereinbarungen bleiben wirksam, die Zahlungen, auf deren Grundlage. Alles bestens. Man könnte meinen: Außer Spesen nix gewesen.

Aber dem ist nicht so. Denn das Bundesarbeitsgericht entscheidet immer wieder Einzelfälle, die es durchaus in sich haben. Meistens geht es um Formalien, über die ein normal denkender Mansch sich praktisch nie Gedanken machen würde. So auch in diesem Fall, den wir einmal Beispielhaft dafür vorstellen, wie schwierig es ist, eine fehlerfreie Betriebsratswahl auf die Beine zu stellen…WEITERLESEN

Bundesarbeitsgericht aktuell – Formfehler bei der Betriebsratswahl


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Abbummeln von ÜberstundenAnfechtung BetriebsratswahlTypische Fragen rund um die Krankschreibung AltersdiskriminierungAnfechtung des ArbeitsvertragsLufthansa Cargo Kosten Fortbildung ErstattungZusatzzahlung Terminsvertretung Arbeitsrecht HamburgSonderkündigungsschutz Tierschutzbeauftragte Mehrarbeit ÜberstundenLeitende Angestellte Headhunter


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Die Schilderung Ihres Problems und eine kurze Ersteinschätzung ist kostenlos. Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung, ufhebungsvertrag und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

Garding 04862 17 09 07 0

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr

Hamburg 040 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr