Irrtümer im Arbeitsrecht – Teil 8 – Verzicht des Arbeitgebers auf Probezeit schützt vor vorzeitiger Kündigung

Mein neuer Arbeitgeber hat auf die Probezeit verzichtet. Toll, nicht wahr ? Viele Arbeitnehmer sind geradezu stolz, wenn sie ihrem zukünftigen Arbeitgeber einen Verzicht auf die übliche Probezeit abverhandelt haben. Dieser Verzicht ist allerdings in der Regel für den Arbeitnehmer völlig wertlos.

Denn der Arbeitnehmer hat zwar keine Probezeit und kann daher auch nicht mittels Probezeitkündigung entlassen werden, aber in den ersten sechs Monaten gilt trotzdem das Kündigungsschutzgesetz nicht. Und damit kann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer trotzdem ohne Angaben von Gründen kündigen. Ohne den Schutz des Kündigungsschutzgesetzes.

Wer als Arbeitnehmer auf der sicheren Seite stehen will, muss also versuchen, sowohl den Verzicht auf die Probezeit, als auch die Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes ab dem ersten Tag in der Vertrag hineinzuverhandeln.


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Kollektives ArbeitsrechtKrankheitsbedingte KündigungKündigungsfristenleistungsbedingte KündigungLeistungslohnLufthansa KündigungArbeitsrecht SunExpresswas tun bei Abfindungsangebot von Lufthansa? –  Eurowings StellenabbauArbeitsrecht Bodenpersonal


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant:

Kündigung während der Probezeit

In der Probezeit gelten für eine Kündigung einige besondere Voraussetzungen. Eine Kündigung kann in der Probezeit grundsätzlich grundlos erfolgen. Der Arbeitgeber muss zwar einen Grund für die Kündigung haben, diesen muss er gegenüber dem Arbeitnehmer allerdings nicht benennen.

Abweichende Regelungen für die Kündigungsfrist…. WEITERLESEN

Kündigung während der Probezeit/ Bild: Unsplash.com


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Anwalt Kündigung LuftfahrtArbeitsrecht Zodiac CabinArbeitsrecht AirbusBerechnung AbfindungMinderung Arbeistlosengeld AbfindungAirbus Finkenwerder PersonalabbauFachanwalt für Arbeitsrecht Hamburg  Anwalt Kündigungsschutz HamburgTuifly Kündigung


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr


Auch interessant:

 Krankheit – Was darf der Arbeitgeber wissen?

Krankheit, was darf der Arbeitgeber wissen/Bild: Unsplash.com/Nino Liverani

Ist ein Mitarbeiter erkrankt, so muss er innerhalb von drei Tagen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen.
Aus dieser wird für den Arbeitgeber allerdings nicht ersichtlich, woran der Arbeitnehmer erkrankt ist.
Nicht selten werden Arbeitgeber gerade bei häufigen Erkrankungen misstrauischen und bespitzeln deshalb die Mitarbeiter…

WEITERLESEN


Profis im Kündigungsschutz: Rechtsbeistand bei Abfindung in HusumRechtsbeistand bei Kündigung in Hamburg Barmbek Rechtsbeistand bei Kündigung in HarburgRechtsbeistand bei Kündigung in KielRechtsbeistand bei Kündigung in RotherbaumAnwalt Kündigung Eimsbüttel –  Anwalt Arbeitsrecht EppendorfArbeitsrecht Hamburg Hafen 


Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen Ihnen!

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Schildern Sie uns unverbindlich Ihr Problem und wir können Ihnen bereits eine kostenlose Ersteinschätzung geben.

Rufen Sie uns bei Kündigung, Abfindung und Aufhebungsverträge und anderen zeitkritischen Fragen an. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie bitte unsere Online-Anfrage.

Online-Anfrage

24 Stunden, rund um die Uhr

040 – 35 70 49 50

Mo - Fr von 08:00 – 18:00 Uhr