Arbeitsstätte

Die Arbeitsstätte ist zunächst ein Begriff aus dem Verwaltungsrecht und nicht aus dem Arbeitsrecht. Die Arbeitsstätte befindet sich am Arbeitsort; dies kann z.B. eine Stadt sein. Sie umfasst einen oder mehrere Arbeitsplätze. Im Arbeitsrecht ist der Betrieb, bzw. die Betriebsstätte das entsprechende Gegenstück. Es handelt sich bei der Arbeitsstätte in der Regel um eine Einheit in einem Gebäude, auf einem Grundstück oder in einem größeren Grundstücks- oder Gebäudekomplex. Voraussetzung ist, dass dort vor Ort von Menschen Arbeit verrichtet wird. Die Zahl der Arbeitsplätze ist dabei nicht von Bedeutung. Davon zu unterscheiden ist der Begriff der „Regelmäßigen Arbeitsstätte“, dieser Begriff kommt aus dem deutschen Steuerrecht ist insbesondere bei Arbeitnehmern, die z.B. von ihrem Arbeitgeber für bestimmte Projekte oder Aufträge entsandt werden.

Arbeitsstätte

Nach der Arbeitsstättenverordnung (diese ist eine Verwaltungsvorschrift) sind Arbeitsstätten wie folgt definiert:

  1. Arbeitsräume in Gebäuden einschließlich Ausbildungsstätten,
  2. Arbeitsplätze auf dem Betriebsgelände im Freien, ausgenommen Felder,Weideflächen, Wälder und sonstige Flächen, die zu einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb gehören und außerhalb seiner bebauten Fläche liegen,
  3. Baustellen,
  4. Verkaufsstände im Freien, die im Zusammenhang mit Ladengeschäften stehen
  5. Wasserfahrzeuge (Boote, Schiffe – angetrieben) und schwimmende Anlagen (Pontons etc. – ohne Antrieb) auf Binnengewässern.

Zu einer Arbeitsstätte zählen folgende Nebenräume und Flächen dazu:

  • Verkehrswege (in der Regel zwischen Gebäuden oder Flächen),
  • Lager-, Maschinen- und Nebenräume,
  • Sozial-, Pausen-, Bereitschafts-, Liege- oder Ruheräume und Räume für körperliche Ausgleichsübungen,
  • Umkleide-, Wasch-, Dusch- und Toilettenräume (Sanitärräume),
  • Sanitätsräume.

Unternehmen können aus einer oder mehreren Arbeitsstätten (Hauptbetrieb, Nebenbetriebe, Filialen) bestehen. Arbeitsstätte ist beispielsweise das Gebäude

  • Arbeitsstätte

    bei Betrieben des produzierenden Gewerbes (Metallverarbeitung, Holzverarbeitung, Chemische Industrie, Kraftwerke bei Energieversorgern u.a.)

  • bei Handelsbetrieben (Filialbetriebe, Kleinhandel, Autohaus)
  • bei Betrieben im Dienstleistungsgewerbe (z. B. Post, Reparaturwerkstatt, Bankfilialen,
  • Versicherungsgebäude)
  • bei öffentlichen Institutionen (Gemeindeverwaltung,
  • Krankenhaus im kommunalen Eigentum, öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten)
  • von freien Berufen (z. B. Rechtsanwaltskanzlei, Architekturbüro, Arztpraxis)

Mehrere von einem Unternehmen genutzte Gebäude werden zu einer Arbeitsstätte als eine Arbeitsstätte betrachtet, wenn sie auf einem gemeinsamen Betriebsgelände liegen oder sonst in enger räumlicher Nähe liegen. Hier gelten grds. vergleichbare Maßstäbe, wie beim kollektivrechtlichen Betriebsbegriff im Arbeitsrecht.


Mehr zum Thema Arbeitsrecht: Lufthansa PersonalrabattSonderkündigungsschutz ElternzeitSonderkündigungsschutz BetriebsratRechtschutzversicherung – Ordentliche Kündigung


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Auch interessant:

Wenn der Arbeitgeber zuviel bezahlt

Arbeitnehmer staunen meist nicht schlecht, wenn der Arbeitgeber plötzlich zu viel Gehalt zahlt.
Doch lange überwiegt die Freude nicht, denn viele Arbeitnehmer sind unsicher, ob sie das zu viel gezahlte Geld wieder zurückzahlen müssen.
Dass zu viel Gehalt gezahlt wird passiert tatsächlich, gerade bei kleineren Unternehmen, gar nicht so selten. Schließlich unterlaufen auch der Buchhaltung zuweilen Fehler. Grundsätzlich sind Arbeitnehmer jedoch nicht verpflichtet jeden Monat ihre Gehaltsabrechnung zu überprüfen.
Allerdings sieht das Gesetz auch vor, dass jemand, der etwas zu Unrecht erhält das Erhaltene auch wieder zurückgeben muss. Weiterlesen


Profis im Kündigungsschutz: Anwalt für Kündigungsschutz in Finkenwerder –  Anwalt für Arbeitsrecht in BarmbekFachanwalt für Arbeitsrecht in HusumFachanwalt für Arbeitsrecht in Eilbek 


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.