Rechtsbeistand bei Kündigung in Wilhelmsburg

Sie suchen nach „Rechtsbeistand bei Kündigung in Wilhelmsburg“? Als Fachanwälte für Arbeitsrecht vertreten wir Arbeitnehmer und Betriebsräte. Unsere Kompetenz umfasst alle Gebiete des Arbeits- und allgemeinen Dienstvertragsrechts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt beim Kündigungsschutz im Individual- und Betriebsverfassungsrecht.

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf.


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Rechtsbeistand bei Kündigung

Die Kündigung eines Arbeitsvertrages seitens des Arbeitgebers kann für den Arbeitnehmer außerordentliche Konsequenzen haben. In erster Linie dann, wenn die Beendigung des Arbeitsverhältnisses außerordentlich erklärt worden ist. Nicht nur, dass das Arbeitsamt die finanzielle Unterstützung für eine Zeit von einem Vierteljahr sperren kann, auch die finanzielle Grundlage kann im besonderen Maße gefährdet sein. Umso wichtiger ist daher bei der Kündigung eines Jobs die Beratung durch einen Arbeitsrechtler.

Pöppel Rechtsanwälte

Ein besonders Augenmerk gehört der gesetzlichen Frist von drei Wochen, in der gegen eine Kündigung die Kündigungsschutzklage eingereicht werden kann. Ihr Rechtsanwalt wird daher zunächst die Frist einzuhalten haben, aber eben nur dann, wenn diese Frist nicht schon abgelaufen ist. Aus diesem Grunde ist das sofortige Beauftragen eines Fachanwalt für Arbeitsrecht Pflicht. Wichtig ist auch der § 5 Abs. 1 Satz 1 Kündigungsschutzgesetz: „War ein Arbeitnehmer nach erfolgter Kündigung trotz Anwendung aller ihm nach Lage der Umstände zuzumutenden Sorgfalt verhindert, die Klage innerhalb von drei Wochen nach Zugang der schriftlichen Kündigung zu erheben, so ist auf seinen Antrag die Klage nachträglich zuzulassen.“ Es ist alsodurchaus realistisch, unter gewissen Umständen auch nach Versäumung der gesetzlichen Frist, die Klage erfolgsversprechend einzuleiten. Eine offensichtlich verspätete Klage wird ihnen ohne rechtlichen Rat nur Kosten einbringen, aber keinen Erfolg.

Der von ihnen eingeschaltete Rechtsbeistand wird die formelle und materielle Gültigkeit der Kündigung sorgfältig anaylsieren. Dabei sind dem Rechtsbeistand der schriftliche Arbeitsvertrag und die schriftliche Kündigung zuzeigen, soweit diese entsprechend erfolgt sind. Genauso wichtig ist es, eine gegebenenfalls mit der Kündigung oder kurz zuvor ausgesprochene Abmahnung zu zeigen. Mit diesen schriftlichen Unterlagen und der von ihnen geschilderten Kündigungssituation wird ihr Rechtsbeistand ihnen eine erste Einschätzung über die Möglichkeiten einer Klage abgeben können. (Achtung: Verspricht ihnen ihr Rechtsbeistand „ohne wenn und aber“ einen garantierten Erfolg, so dürfte diese Einlassung ziemlich unseriös sein, im Zweifel sollten Sie dann einen anderen Rechtsbeistand aufsuchen.)

Bereits vor einer Kündigung, vor allem bei unverhältnismäßigen und ungerechtfertigten Abmahnungen, wird ihr Rechtsbeistand ihnen beistehen können. Zumeist ist eine Abmahnung durch den Arbeitgeber nur das erste Signal für eine geplante Trennung vom Arbeitnehmer.

Ein spezialisierter Rechtsbeistand kostet natürlich Geld. Daher sollten sie im Falle einer Kündigung mit ihrem Rechtsbeistand im Vorwege die Anwaltskosten durchsprechen und die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Prozesskostenhilfe ins Kalkül aufnehmen.


Rechtsanwalt in Wilhelmsburg

Wilhelmsburg gehört zu dem Hamburger Bezirk Hamburg-Mitte und ist mit um 35,3 km³ flächenmäßig der größte Stadtteil Hamburgs. Die Stadtteile Veddel, Kleiner Gasbrook, Steinwerder und Wilhelmsburg liegen gemeinsam auf den von ihnen gebildeten Elbinseln, jedoch sind Veddel und Wilhelmsburg separat voneinander eingedeicht.

In Hamburg Wilhelmsburg leben in etwa 50.500 Bürger. Der Name Wilhelmsburg ist auf den Herzog Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg-Celle zurückzuführen, welcher 1672 drei der Hamburg vorgelagerten Elbinseln erwarb, eindeichte und so die Herrschaft Wilhelmsburg entstand.

Sehenswert sind in Wilhelmsburg vor allem das Naturschutzgebiet Heuckenlock, die Alte Harburger Elbbrücke als erste feste Straßenverbindung über die Süderelbe, der im Zweiten Weltkrieg erbaute Flakbunker VI sowie die Windmühle Johanna. Der Stadtkern von Wilhelmsburg mit Altstadtflair gehört ebenso zu Wilhelmsburg wie die modernen Gewerbeflächen und Industrieanlagen.

Durch die Lage ist Wilhelmsburg ideal in die Infrastruktur von Hamburg und Umgebung angeschlossen, welches für viele Firmen und Betriebe ökonomisch interessant ist. Über den öffentlichen Personennahverkehr ist Wilhelmsburg direkt an die City von Hamburg und die umliegenden Stadtteile angeschlossen.


Fallbeispiel

Stalking Kündigung

Stalking Kündigung/ Bild:Unsplash.com/ Craig Whitehead

Ein Verwaltungsangestellter wurde durch den Dienstherrn fristlos gekündigt, nach dem dieser einer Kollegin über längere Zeit nachgestellt hatte. Der Angestellte soll der Kollegin Emails geschickt, sie immer wieder angerufen und sich ungebeten in private Angelegenheiten eingemischt haben. Schon einige Jahre zuvor war der Angestellte von der zuständigen Beschwerdestelle nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz zur Ordnung gerufen worden, weil er eine andere Kollegin belästigt haben soll.

Der Angestellte wehrte sich mit einer Kündigungsschutzklage gegen die außerordentliche Kündigung, das Arbeitsgericht wies die Klage ab, in der Berufungsinstanz gab ihm das Landesarbeitsgericht jedoch Recht, weil die Richter in der Stellungnahme der Beschwerdestelle keine Abmahnung sahen. Dieser Urteil hat das Bundesarbeitsgericht jetzt aufgehoben und den Rechtsstreit an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen. Nach Ansicht das BAG müsse das LAG prüfen, ob es vorliegend überhaupt einer Abmahnung vor Ausspruch der Kündigung bedurft hätte.

Quelle: BAG, 19.04.2012, Aktenzeichen: 2 AZR 258/11


Mehr zum Thema Arbeitsvertrag: Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bergedorf  – DienstreiseDienstwagen – Fürsorgepflicht Erste TätigkeitsstätteLeistungslohnWer unterliegt besonderem Kündigungsschutz?Teilzeitanspruch


Fallbeispiel

Kündigung

Kündigung/ Bild: Unsplash.com/ Dev

Sehr viele Kündigungen haben Schwachpunkte, die eine erfolgreiche Anfechtung im Rahmen des arbeitsgerichtlichen Verfahrens wegen der Kündigung erlauben. Dabei sind es oft um Formfehler, fehlerhafte Begründungen etc. Diese Fehler haben ihren Grund oft darin, daß die Kündigungen vom Arbeitgeber nicht von einem Spezialisten für Arbeitsrecht ausgearbeitet wurden.

Im Ergebnis gehen für den Arbeitgeber viele Verfahren in Kündigungssachen „teuer“ zu Ende, weil eine kleine formale Voraussetzung nicht gestimmt hat. So kann schon ein freier Arbeitsplatz in einer anderen Abteilung oder eine unvollständige Anhörung des Betriebsrats eine Vielzahl von Kündigungen „kippen“.

Diese Schwächen und Angriffspunkte einer Kündigung sind aber häufig nur für die absoluten Fachleuten erkennbar, was den Besuch beim Fachanwalt für Arbeitsrecht im Prinzip immer sinnvoll macht.


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.