Fachanwalt für Kündigung in St. Georg

Sie suchen nach „Fachanwalt für Kündigung in St. Georg“? Als Fachanwälte für Arbeitsrecht vertreten wir Arbeitnehmer und Betriebsräte in Arbeitsrechtssachen. Unsere Kompetenz umfasst alle Gebiete des Arbeits- und allgemeinen Dienstvertragsrechts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt beim Kündigungsschutz im Individualarbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht.


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Fachanwalt Kündigung

Bei einer Kündigung ist der Beistand durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht außerordentlich wichtig, um zu seinem Recht zu kommen.

Unter Kündigung versteht man die Beendigung eines Vertragsverhätnisses im Arbeitsrecht. Diese wird ausgesprochen, wenn ein Arbeitsverhältnis vor Ablauf der Vertragsdauer beendet werden soll. Wird die Kündigung durch den Arbeiter bzw. Angestellten ausgesprochen, so bestehen aus arbeitsrechtlicher Sicht kaum Probleme. Nur die Weigerung des kündigenden Arbeitnehmers, seine vertraglichen Aufgaben und Pflichten bis zum Ende nachzukommen, bringen manchmal Gründe für gerichtliche Auseinandersetzungen.

Rechtsanwalt Hamza Gülbas

Strittig im Vergleich dazu ist sehr oft die Kündigung durch das Unternehmen. Das gleiche gilt, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zu einem Aufhebungsvertrag zwingen will. Hier ist zumeist der Rat eines Anwalts einzuholen. In der Regel ist dieses Lohnverhältnis die Exitenzgrundlage nicht nur des Gekündigten, sondern auch seiner Famile. Bei einer erfolgten Kündigung, oder wenn diese droht, ist das Hinzuziehen eines Rechtsanwalts zwingend notwendig.

Der auf Kündigung spezialisierte Fachanwalt für Arbeitsrecht zeichnet sich durch seine tiefgreifenden Erfahrungen im Spezialgebiet Kündigung aus, die gerichtliche und außergerichtliche Begleitung seiner Mandanten bei Entlassungen ist seine tägliche Spielwiese.

Kündigung aus Sicht des Arbeitnehmers

Der folgenreichste Fehler auf Seiten des Arbeitnehmers ist hingegen die Versäumnis der gesetzlichen Drei-Wochen-Frist die für die Erhebung einer Klage wegen Kündigungsschutz gilt. Wird diese Frist nicht eingehalten, so ist die Klage normalerweise verloren, die Kündigung gültig.

Doch auch in diesem Fall wird ihnen ihr Fachanwalt mehr sagen können, wenn die Voraussetzungen noch Handlungsspielraum bieten. Als Hinweis sei hier die Möglichkeit der Zulassung verspäteter Klagen genannt.

Ein kleiner Hinweis zum Abschluss: Lassen sie sich bei einer von Ihrem Arbeitgeber angestrebten Kündigung ohne den Rechtsbeistand eines Rechtsanwalts für Arbeitsrecht nicht auf einen gegenseitigen Aufhebungsvertrag ein. Das kann für Sie mit finanziellen Einbußen verbunden sein. Fragen Sie Ihren Fachanwalt.

Kündigung aus Sicht des Arbeitgebers

Bei Kündigung sollte nicht nur der Arbeitnehmer einen Fachanwalt hinzuziehen. Auch für den Arbeitgeber ist das Einschalten eines Fachanwalts bei geplanten Kündigungen ratsam. Die Kündigung eines Arbeitsvertrages hat viele Fallstricke die dem Arbeitgeber sehr viel Ärger einbringen können.

Tiefgreifende Fehler auf Arbeitgeberseite die der Gekündigte vor Gericht anfechten kann, sind beispielsweise die Nichteinhaltung von Kündigungsfristen, die Nichteinbeziehung von Betriebsräten oder das Aussprechen einer fristlosen Kündigung, wenn gleich nur eine ordentliche Kündigung möglich wäre.


Hier geht es zu unserem Abfindungsrechner!


Rechtsanwalt in St. Georg

St. Georg gehört zu dem Hamburger Bezirk Mitte und grenzt u.a. an die Stadtteile Hamburg-Altstadt und Hamburg Borgfelde. Auf einer Fläche etwa 1,8 km³ leben in St. Georg circa 13.000 Personen. Das „Haus der Gerichte“ am Berliner Tor beherbergt das Amtsgericht Hamburg-St. Georg, das Verwaltungsgericht Hamburg, das Hamburgische Oberverwaltungsgericht sowie das Finanzgericht.

Rechtsanwalt in St. Georg/ Bild: Pöppel Rechtsanwälte

Als zusätzliches Gericht kann St. Georg eine Außenstelle des Bischöflichen Offizialats (= Kirchengericht) der Diözesen Hamburg und Osnabrück im Generalvikariat, gelegen in der Danziger Straße, verzeichnen. St. Georg liegt direkt am Hamburger Bahnhof, von dem aus der Zentrale Omnibusbahnhof („ZOB“) nicht weit entfernt ist. Nahe des Hamburger Hauptbahnhofes befindet sich weiterhin das Schauspielhaus als eines der größten Theater Deutschlands sowie das Museum für Kunst und Gewerbe.

Weiterhin ist in St. Georg eine von 42 Moscheen Hamburgs, die Centrum-Moschee, in einem Gebäude zu finden, in welchem um die Jahrhundertwende eine Badeanstalt, das Harmoniabad, betrieben wurde. Auch gehört das Hotel „Atlantik“ zu diesem Hamburger Stadtteil, welches einst 5 Sterne vorweisen konnte (und sich zur womöglichen Wiedererlangung derer in der Sanierung befindet) und grundsätzlich das Dauerdomizil von Udo Lindenberg ist.


Auch interessant: Diskriminierungsverbot7 Fragen zur KündigungBetriebsratsanhörungRechtsanwalt Nordfriesland Arbeitsrecht – BranchenmindestlöhneVerdachtskündigung – Rechtsbeistand Kündigung Harburg – Luftfahrt ArbeitsrechtRechtsbeistand Kündigung Kiel – Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung – AbfindungsrechnerArbeitsverweigerung


Fallbeispiel

Fristlose Kündigung

Die Latte liegt hoch“ pflegen die Richter an den Arbeitsgerichten zum Thema fristlose Kündigung regelmäßig zu sagen. Denn eine wirksame fristlose Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis sofort und endgültig. Ohne Abfindung und mit Sperrzeit beim Arbeitslosengeld. Eine immer noch gute Regel ist der Alte Spruch: „Wer klaut, fliegt.“

Fristlose Kündigung/ Bild: Unsplash.com/ Yang Miao

Voraussetzung für eine wirksame fristlose Kündigung ist also zunächst ein Kündigungsgrund, der es für den Arbeitgeber unzumutbar macht. Klassisch ist der Diebstahl beim Arbeitgeber. Es gibt aber auch verschiedenste andere Gründe, die zu einer fristlosen Kündigung führen können.

Wenn ein solcher Grund vorliegt, muß die Kündigung innerhalb von zwei Wochen ab Kenntnis des Kündigungsgrundes und der entsprechenden Tatsachen erfolgen. Diese zwei Wochen können sehr kurz werden. Häufig kündigen Arbeitgeber aber erstmal fristlos, um sich dann später auf eine fristgerechte Kündigung und damit eine endgültige Trennung zu vergleichen auch wenn eigentlich kein ernsthafter Kündigungsgrund vorliegt.

Das kann funktionieren, muß aber nicht. Es funktioniert insbesondere dann in der Regel nicht, wenn der Arbeitnehmer / die Arbeitnehmerin professionell vertreten und beraten wird. Wenn eine solche unberechtigte fristlose Kündigung dann am Ende eines langen Kündigungsschutzprozesses „kassiert“ wird, zahlt der Arbeitgeber sämtliche Gehälter seit der Kündigung nach, ohne daß der bzw. die Gekündigte dafür arbeiten mußte und hat den ungeliebten Arbeitnehmer wieder im Betrieb.


Profis bei Kündigung: Rechtsanwalt Arbeitsrecht AltonaRechtsbeistand bei Kündigung HarburgRechtsanwalt Arbeitsrecht EimsbüttelRechtsanwalt HusumHaftung des Arbeitnehmers – Rechtsanwalt Kündigung Alsterdorf


Fallbeispiel

Kündigung

Kündigung/ Bild: Unsplash.com/ Ryoji Iwata

Sehr viele Kündigungen haben Schwachpunkte, die eine mit guten Erfolgsaussichten ausgestattete Anfechtung im Rahmen des Kündigungsschutzprozesses erlauben. Dabei handelt es sich oft um Formfehler, fehlerhafte Begründungen etc. Diese Fehler haben ihren Grund oft darin, daß die Kündigungen vom Arbeitgeber nicht von einem Spezialisten für Arbeitsrecht ausgearbeitet wurden.

Am Ende gehen für den Chef viele Verfahren in Kündigungssachen „teuer“ zu Ende, weil die kleine Formalie fehlerhaft war. So kann schon ein freier Arbeitsplatz in einer anderen Abteilung oder eine unvollständige Anhörung des BR eine Vielzahl von Kündigungen scheitern lassen.

Diese Angriffspunkte und Schwächen einer Kündigung sind aber häufig nur für die absoluten Arbeitsrechtsfachleuten erkennbar, was den Besuch beim Kündigungsspezialisten im Prinzip immer empfehlenswert macht.


Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf.


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.