Kanzlei für Arbeitsrecht in Hamburg-Altstadt

Sie suchen nach „Kanzlei für Arbeitsrecht in Hamburg-Altstadt“? Als Fachanwälte für Arbeitsrecht vertreten wir Arbeitnehmer und Betriebsräte. Unsere Kompetenz umfasst alle Gebiete des Arbeits- und allgemeinen Dienstvertragsrechts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt beim Kündigungsschutz im Individual- und Betriebsverfassungsrecht.


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Kanzlei für Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht umfasst das weite Gebiet vom Abschließen von einem Arbeitsvertrag bis hin zur Entlassung und möglicher Abfindungsansprüche sowie die Verhandlung von vertraglich oder außervertraglich zustande gekommenen Wettbewerbsverboten.

Da die Spannweite des Arbeitsrechts so umfassend ist, sind die Erfordernisse für eine nicht speziell auf Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei nicht leicht zu überblicken. Daher ist die Inanspruchnahme einer Kanzlei mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht ein wichtiger Schritt, der wohl überlegt sein will. Schließlich geht es bei Rechtsstreitigkeiten wie beim Arbeitsschutz sowie bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht, der Versetzung oder gar der Kündigung um Angelegenheiten mit weitreichenden wirtschaftlichen Folgen für eine ganze Familie.

In einer guten Kanzlei für Arbeitsrecht finden sie einen erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit vertiefter Kenntnis vom Arbeitsrecht, der Arbeitsgerichte des Landes in seinem Bezirk z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichts und natürlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG).

unsplash.com/ Giammarco Boscaro

Durch das detaillierte Wissen der Rechtsprechung bietet die Kanzlei für Arbeitsrecht dem Arbeitnehmer bzw. dem Arbeitgeber eine dem Einzelfall entsprechende Unterstützung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, in welchem Umfang er dem entlassenen Mitarbeiter bei einer Abfindungsforderung entgegen kommen muss oder ob er es sich mit guten Erfolgsaussichten auf einen Rechtsstreit einlassen kann.

Das Gleiche gilt auch für den Arbeitnehmer. Wann ist der Rechtsstreit anzuraten und wann ist es aufgrund der Sachlage günstiger, den Weg vors Gericht zu unterlassen?

Auch das richtige Verstehen von Tarifverträgen und ihre Vereinbarkeit mit dem Gesetz können für beide Parteien eines Arbeitsvertrages von entscheidender Bedeutung sein. Aber auch die Frage, ob eine Position des Arbeitsvertrages gänzlich unwirksam ist oder doch noch durch ergänzende Vertragsauslegung gerettet werden kann, kann bedeutend für den Ausgang der Auseinandersetzung sein.

Oder im Speziellen: Was bedeutet der Wechsel des Inhabers für den Gehaltsempfänger und was bedeuten die alten Arbeitsverträge für den neuen Arbeitgeber? In aller Regel gilt dasgleiche wie im Mietrecht, „Kauf bricht Miete nicht“ oder um es entsprechend anzupassen „Inhabverwechsel bricht das Arbeitsverhätnis nicht“. Im Falle eines Mietverhältnisses ist das persönliche Verhältnis der Vertragsparteien von gringerer Bedeutung. Was geschieht aber, wenn der Chefsekretärin der neue Boss nicht sympathisch ist oder umgekehrt? Selbstverständlich gilt, je spezieller die Sachlage, desto mehr ist die Fachkompetenz einer Kanzlei für Arbeitsrecht gefragt. Natürlich gilt bei der Beratung durch eine Anwaltskanzlei nicht die Devise „Fragen kostet nichts“, denn eine gute Beratung ist nicht umsonst zu bekommen. Vor allem beim Arbeitsrecht gilt aber, „Nicht zu fragen kostet meistens mehr!“


Rechtsanwalt in Hamburg-Altstadt

Hamburg

Hamburg-Altstadt grenzt an die Stadtteile Neustadt, St. Georg und die Hafencity an und gehört zu dem Hamburger Bezirk Hamburg-Mitte. Auf einer Fläche von ungefähr 2,4 km³ wohnen rund 1.500 Bewohner.

Hamburg-Altstadt macht den zentralen und historischen Stadtkern Hamburgs aus, da sich hier der älteste Siedlungskern rund um den Bereich des Domplatzes befand. Auch die Hammaburg, von welcher sich der Name Hamburg ableitet, war hier zu finden. Die Hammaburg wurde im 9. Jahrhundert als Niederungsburg erbaut und letztlich im Jahr 845 von den Wikingern zerstört. In Hamburg-Altstadt lassen sich nach wie vor die vier bedeutendsten Hauptkirchen Hamburgs finden, wovon zu den ältesten die Kirchenspiele St. Petri, St. Nikolai, St. Katharina und St. Jacobi gehören. Erst im 17. Jh. gesellte sich die dann wohl bekannteste Kirche St. Michaelis („Michel“) dazu.

Heute konzentriert sich in Hamburg-Altstadt rund um die Mönkebergstraße der Hamburger Shopping-Bereich. Wohnbebauung ist hier so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Sehenswürdig bleibt in der Altstadt jedoch die Deichstraße, in welcher noch eine geschlossene Gruppe von althamburgischen Bürgerhäusern vorzufinden ist sowie auf der anderen Seite des Nikolaifleetes eine noch erhaltene Speichergruppe.



Fallbeispiel

Mobbing Diskriminierung

unsplash.com/Ben White

Das Thema Mobbing gehört zur kompliziertesten Materie im Arbeitsrecht. Entsprechende Mandate sind für den Anwalt häufig beratungsintensiv und nicht selten auch persönlich belastend. Wir verschließen uns der Bearbeitung entsprechender Fälle zwar nicht grundsätzlich, behalten uns im Einzelfall aber immer vor, das Mandat auch abzulehnen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es für eine erfolgreiche Begleitung von Mobbingopfern kein Patentrezept gibt. Jeder einzelne Fall ist daher unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse zu lösen.

Mit dem allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat der Gesetzgeber auch den Opfern von Diskriminierung im Bereich des Arbeitsrechts Instrumente zur Wahrung ihrer Rechte und zur Restitution in die Hand gegeben.

Hat ein Betroffener beispielsweise aufgrund einer Diskriminierung durch den Arbeitgeber wegen Alters, Geschlecht, Religion etc. eine ausgeschriebene Stelle nicht bekommen, so kann ihm deswegen Schmerzensgeld und Schadensersatz zustehen. Sofern Sie konkrete Anhaltspunkte für eine entsprechende Diskriminierung haben, prüfen wir Ihre Ansprüche und helfen Ihnen bei der gerichtlichen Durchsetzung.


Fallbeispiel

Kündigung

unsplash.com/ Onur

Sehr viele Kündigungen haben Schwachpunkte, die eine mit guten Erfolgsaussichten ausgestattete Anfechtung im Rahmen des Kündigungsschutzprozesses erlauben. Dabei handelt es sich oft um Formfehler, fehlerhafte Begründungen etc. Diese Fehler haben ihren Grund oft darin, daß die Kündigungen vom Arbeitgeber nicht von einem Spezialisten für Arbeitsrecht ausgearbeitet wurden.

Am Ende gehen für den Chef viele Verfahren in Kündigungssachen „teuer“ zu Ende, weil die kleine Formalie fehlerhaft war. So kann schon ein freier Arbeitsplatz in einer anderen Abteilung oder eine unvollständige Anhörung des BR eine Vielzahl von Kündigungen scheitern lassen.

Diese Angriffspunkte und Schwächen einer Kündigung sind aber häufig nur für die absoluten Arbeitsrechtsfachmännern erkennbar, was den Besuch beim Kündigungsspezialisten im Prinzip immer empfehlenswert macht.


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.