Kanzlei für Arbeitsrecht in Uhlenhorst

Sie suchen nach „Kanzlei für Arbeitsrecht in Uhlenhorst“? Als Fachanwälte für Arbeitsrecht vertreten wir Arbeitnehmer und Betriebsräte. Unsere Kompetenz umfasst alle Gebiete des Arbeitsrechts und allgemeinen Dienstvertragsrechts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt beim Kündigungsschutz im Individualarbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht.


Wir bieten schnelle Hilfe bei: Kündigung – Aufhebungsvertrag – Kündigungsschutzklage – Fristlose Kündigung – Betriebsbedingte Kündigung – Abfindung


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.


Kanzlei für Arbeitsrecht

Das Fachgebiet Arbeitsrecht umfasst das weite Gebiet vom Abschließen von einem Arbeitsvertrag bis hin zur Entlassung und damit verbundener Abfindungsansprüche sowie die Verhandlung von vertraglich oder außervertraglich ausgesprochenen Wettbewerbsverboten.

Rechtsanwalt Gülbas

Da das Aufgabengebiet des Arbeitsrechts so umfassend ist, sind die Erfordernisse für eine nicht speziell auf Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei nicht leicht zu erfüllen. Daher ist das Aufsuchen einer Kanzlei mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht der wichtigste Schritt auf dem Weg zum Erfolg. Schließlich geht es in Fällen wie der Versetzung, der Kündigung, beim Arbeitsschutz und bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht um Angelegenheiten von besonders hohem wirtschaftlichem und ideellem Wert.

In einer spezialisierten Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht finden sie einen erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit spezieller Kenntnis vom Arbeitsrecht, der Arbeitsgerichte des Landes in seinem Bezirk z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichts und natürlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG).

Durch die detaillierte Kenntnis der Rechtsprechung gewährleistet die Kanzlei für Arbeitsrecht dem Arbeitnehmer bzw. dem Arbeitgeber eine passgenaue Rechtshilfe. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, inwieweit er dem entlassenen Mitarbeiter bei einer Forderung nach Abfindung entgegen kommen muss oder ob er es sich ruhig auf eine gerichtliche Auseinandersetzung einlassen kann.

RA Axel Pöppel

Dasselbe gilt auch für den entlassenen Mitarbeiter. Wann ist der Gang vor das Arbeitsgericht unverzichtbar und wann ist es ratsamer, sich zurückhaltende zu geben?

Auch das richtige Verständnis von Tarifverträgen und ihre Vereinbarkeit mit dem Gesetz können für beide Parteien eines Arbeitsvertrages von entscheidender Bedeutung sein. Aber auch die Fragestellung, ob eine Position des Arbeitsvertrages gänzlich unwirksam ist oder doch noch durch ergänzende Vertragsauslegung gerettet werden kann, kann entscheidend für den Ausgang eines möglichen Konfliktes sein.

Oder im Speziellen: Was bedeutet der Wechsel des Betriebsinhabers für den Mitarbeiter und was bedeuten die die alten Verträge mit den Mitarbeitern für den neuen Chef? Normalerweise verfährt man wie im Mietrecht, „Kauf bricht Miete nicht“ oder um es entsprechend anzupassen „Betriebsübergang bricht den Arbeitsvertrag nicht“. Im Falle eines Mietvertrages spielen die Personen und deren Verhältnis keine große Rolle. Was aber ist, wenn der Chefsekretärin der neue Boss nicht sympathisch ist oder umgekehrt? Besonders hierbei gilt, je kniffliger die Aufgabenstellung, desto mehr ist die Fachkompetenz einer Kanzlei für Arbeitsrecht gefragt. Zwar gilt bei der Rechtsberatung durch eine erfahrene Anwaltskanzlei nicht die Devise „Fragen kostet nichts“, denn eine gute Beratung kostet immer Geld. Es gilt aber gerade im Bereich Arbeitsrecht, „Nicht-Fragen kostet zumeist mehr!“


Rechtsanwalt in Uhlenhorst

Der östlich an der Außenalster gelegene Stadtteil Uhlenhorst gehört zu dem Hamburger Bezirk Hamburg-Nord. Auf einer Fläche von rund 2,2 km³ leben in Uhlenhorst rund 16.000 Bewohner.

Aktenkundig zum ersten Mal vorerst als Papenhude genannt, kam Uhlenhorst (= Eulennest) erst im Jahre 1608 zu seinem Namen, da in einem verlassenen Gehöft an der Hamburger Alster Eulen gehaust haben sollen. Bereits 1894 wurde Uhlenhorst darauffolgend zum Hamburger Stadtteil erklärt.

An Kulturellem findet man in Uhlenhorst das englischsprachige, im alten Hammonia-Bad untergebrachte English Theatre of Hamburg, „auf der Uhlenhorst“ das Ernst-Deutsch-Theater ebenso wie die älteste Tanzschule Hamburgs, die Tanzschule Walter Bartel. Uhlenhorst liegt östlich der Alster und bietet Bewohnern und Touristen gleichfalls viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Längs des Außenalsterufers in Uhlenhorst ist die Kaufmannsvilla am Schwanenwik, welche 1865 errichtet wurde und mittlerweile den Literaturhaus e. V. beherbergt, ebenso wie die im Jahre 1961 erbaute und damit Deutschlands viertälteste Moschee, die Imam-Ali-Moschee, zu bewundern. Am Feenteich in Uhlenhorst gelegen, befindet sich weiterhin das Gästehaus des Hamburger Senates, in welchem die „Mächtigsten der Welt“, wie zum Beispiel bereits Königin Elizabeth, Prinzessin Diana, Ex-Außenminster Henry A. Kissinger, der Dalai Lama etc., und zuletzt auch der Idiot Donald Trump beim G20 Treffen auf ihrem Besuch in Hamburg empfangen werden. Das Gästehaus wurde als eines der ersten winterfesten Wohnhäuser auf der Uhlenhorst im Jahre 1868 für einen Unternehmer erbaut.



Fallbeispiel

Kosten Kündigungsschutzprozess

In den Verfahren vor dem Arbeitsgericht gilt, daß jede Partei ihre eigenen Kosten zu tragen hat, auch die des eigenen Rechtsanwalts. Dies hat den Nachteil, daß die Kosten für den eigenen Rechtsanwalt immer anfallen, aber auch den großen Vorteil, daß man die Kosten für den Anwalt der Gegenseite auch dann nicht zahlen muß, wenn man verliert.

Wenn eine Rechtsschutzversicherung die Kosten trägt, bleibt allenfalls die Selbstbeteiligung. Daneben gibt es noch die Möglichkeit, Prozeßkostenhilfe zu beantragen. In den allermeisten Fällen erreichen wir für unsere Mandanten so große wirtschaftliche Vorteile (z.B. eine sehr hohe Abfindung), daß das Honorar eine gute „Investition“ ist.

Sollte ich mit jeder Kündigung zum Anwalt gehen?
Nicht jede Kündigung bietet Angriffspunkte, die eine erfolgreiche Anfechtung im Rahmen des Kündigungsschutzverfahrens erlauben. Diese Angriffspunkte und Schwächen einer Kündigung sind aber häufig nur dem wirklichen Spezialisten erkennbar, was den Besuch beim Fachmann in fast jedem Falle sinnvoll macht.

Sollte die Angelegenheit keine Aussicht auf Erfolg haben, wird der geübte Fachanwalt für Arbeitsrecht dies schon im ersten Gespräch erkennen und von weiteren Schritten abraten. In diesem Falle haben Sie für einen überschaubaren Betrag von etwa 100,00 Euro bis 200,00 Euro (Erstberatungsgebühr) die Gewißheit, keinen Fehler gemacht zu haben.


Fallbeispiel

Kündigung

Eine Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis. Weitere Möglichkeiten der Beendigung sind neben der Kündigung der Aufhebungsvertrag und die Befristung.

Es gibt im Deutschen Arbeitsrecht verschiedene Arten der Kündigung: Dies sind insbesondere die Betriebsbedingte Kündigung, die fristlose Kündigung (auch außerordentliche Kündigung), die Fristgerechte Kündigung (ordentliche Kündigung), die verhaltensbedingte Kündigung, die Personenbedingte Kündigung (häufigster Fall: Krankheitsbedingte Kündigung), die Probezeitkündigung (Kündigung während der Probezeit) und die Änderungskündigung.

unsplash.com/Joshua Hoehne

In Deutschland sind Arbeitnehmer aufgrund verschiedener Gesetze gegen eine unberechtigte Kündigung geschützt.

Die wichtigsten gesetzlichen Regelungen im Arbeitsrecht und als Schutz vor Kündigung durch den Arbeitgeber sind das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Daneben sind bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern gegen eine Kündigung auch noch mit besonderem Kündigungsschutz ausgestattet. Sonderkündigungsschutz gegen eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses genießen z.B. Schwangere, Arbeitnehmer in Elternzeit oder Pflegezeit, Schwerbehinderte, Betriebsräte und Datenschutzbeauftragte. Sie alle sind besonders gut durch Kündigungsschutz gegen eine Kündigung geschützt.

Diese Mitarbeiter genießen wie gesagt Sonderkündigungsschutz gegen eine Kündigung und dürfen daher nicht ohne Weiteres gekündigt werden. In vielen Fällen ist vor einer Kündigung eine behördliche Genehmigung erforderlich, ohne die die Kündigung in jedem Falle unwirksam ist.


Profis bei Kündigung: KündigungsgrundAnwaltskanzlei Arbeitsrecht EppendorfWas ist die Kündigungsschutzklage?Fachanwalt Kündigung Hamburg NeustadtAnwalt Arbeitsrecht BarmbekKanzlei Arbeitsrecht Winterhude


Denken Sie daran!

Da Arbeitsrechtssachen schnell gelöst werden sollten, gibt es bei uns grundsätzlich umgehend einen ersten Beratungstermin. Wenn möglich noch am selben Tag, sonst tags darauf. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie direkt an. Wir sind telefonisch von Mo-Fr in der Zeit von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar.